Schokoladen-Tag und Schoko-Crossies

Diese Geschichte habe ich im Rahmen der Blogparade „SchokoladenGenüsse“ (ins Leben gerufen von Sonja und ihrem Blog Die Foodalchemistin) geschrieben.
Ich hoffe sie gefällt Dir?!

schokoladengenuuesse-blogparade - Wolken Sternchen - Lese- und Hörspielgeschichten für Kinder und ihre Eltern



Heute hatten Isa und Mama viel vor, denn heute war ein ganz besonderer Tag. Heute war Schokoladen-Tag!

Seit Tagen hatten Isa und Mama im Internet nach Anregungen für diesen ganz besonderen Tag gesucht. Rezepte, Anleitungen, Bilder, … nichts war vor ihnen sicher gewesen. Es sollte für den Schokoladen-Tag etwas sein das man schnell und leicht mit Schokolade machen konnte. Dabei hatten sie viele Ideen gesammelt unter denen sie sich schließlich eine Sache aussuchen mussten, was gar nicht mal so einfach war.

Am Ende entschieden sie sich für Schoko-Crossis. Den Schoko-Crossis liebte jeder in der Familie und sie waren immer etwas ganz Besonderes, wenn sie einmal gekauft wurden. Wieso sollten sie diese also nicht auch einmal selbst machen?

Naschen und Probieren war heute erlaubt und erwünscht. Denn heute war Schokoladen-Tag. Es war ein Tag an dem Isa einmal so viel Schokolade essen durfte wie sie wollte und das ohne das Mama das Naschen verbot. Isa konnte es kaum abwarten. Sie liebte Schokolade. Wie konnte sie auch nicht? Wo Schokolade doch so lecker schmeckte.

„Bevor wir anfangen müssen wir uns erst einmal ganz gründlich die Hände waschen.“ Sagte Mama. Isa seufzte und legt die Schokolade, die sie gerade von ihrer Verpackung befreien wollte, zurück auf den Tisch. „Ok.“ Sie ging mit Mama zusammen zum Waschbecken und wusch sich die Hände.

„So.“ Sagte Mama nachdem sie mit dem Händewaschen fertig waren. „Jetzt kann es los gehen. Bist du bereit?!“ – „Jaaaa…!“ Was für eine Frage. Isa strahlte über das ganze Gesicht. „Schokolade.“ Sie rannte zurück zum Tisch mit der darauf liegenden Schokolade.

Mama und sie hatten extra für Heute, extra für den Schokoladen-Tag, ganz viel Schokolade gekauft. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um die üblichen Schokoladen-Tafeln, sondern um ganz besondere und ganz dicke Tafeln. „Was ist das?“ Hatte Isa ihre Mama beim Einkaufen gefragt. „Das ist Kuvertüre.“ Erklärte Mama. „Das ist Schokolade die extra dafür da ist um mit ihr zum Beispiel zu backen und sie zu schmelzen. Sie ist für das was wir machen wollen ideal.“ Isa hatte eine der Kuvertüre-Tafeln in die Hand genommen und von allen Seiten angesehen. Bis auf das sie dicker war und die Tafel schmaler als sonst waren, sah sie keinen Unterschied.

Da Isa, Mama und Papa am aller liebsten weiße Schokolade aßen, war natürlich reichlich weiße Kuvertüre im Einkaufswagen gelandet. Hier und da fand sich dann auch eine braune Vollmilch-Schokoladen-Kuvertüre wieder, aber die waren doch stark in der Unterzahl.

Nun also lag die ganze gekaufte Kuvertüre der letzten Tage auf dem Tisch in der Küche. Isa griff nach der ersten weißen Tafel.

„Nicht so schnell.“ Mama stoppte Isa und hielt sie abermals davon ab die Verpackung der Schokolade aufzureißen. „Bevor es an die Schokolade geht müssen wir erst einmal alles vorbereiten was wir gleich brauchen werden. Und dann darfst du die Schokolade auf machen. Aber auch erst dann.“ Isa ließ enttäuscht den Kopf hängen. „Du musst nicht traurig sein.“ Sagte Mama und tätschelte ihr den Kopf. „Wir werden nicht lange für die Vorbereitungen brauchen.“ Isa`s Blick hellte sich wieder etwas auf.

„Kannst du die für mich auf machen und dann hier in die Schüssel geben?“ Mama reichte Isa eine Packung Cornflakes und eine Schüssel. „Ja.“ Isa liebte es Sachen auf zu machen und stürzte sich voller Begeisterung auf ihre neue Aufgabe. „Mama, kannst du mir bitte die Schere geben?“ Sie war auf einen Stuhl geklettert und begann damit die Cornflakes-Packung auf zu reißen. „Hier meine Süße.“ Mama reichte ihr die Schere. „Danke.“

Während Isa nun damit beschäftigt war sich um die Cornflakes zu kümmern, bereitete Mama alles vor um im Anschluss die Schokolade schmelzen zu können. Dafür holte sie einen Topf aus dem Schrank und füllte diesen mit etwas Wasser. Dann stellte sie ihn auf den Herd und machte diesen an.

„Fertig!“ Kaum hatte Mama den Topf auf den Herd gestellt, war Isa auch schon mit ihrer Aufgabe fertig. „Super.“ Sagte Mama und ging zu ihr. „Jetzt kannst du die Schokolade auspacken.“ Sie gab Isa zwei Packungen von der weißen Schokoladen-Kuvertüre. „Juhu!“ Isa freute sich riesig. Endlich ging es an die Schokolade. „Wenn du es schaffst kannst du danach die Schokolade ganz vorsichtig mit einem Messer in kleine Stücke schneiden.“ Mama stellte neben Isa ein Schälchen. „Die klein geschnittene Schokolade dann bitte anschließend hier rein tun.“

„Ok.“ Isa war stolz und freute sich das Mama ihr zutraute die Schokolade alleine klein zu schneiden.

Isa war hoch konzentriert. Sie schnitt die Schokolade ganz vorsichtig mit dem Messer in kleine Stücke. Nebenbei wanderte das eine und auch andere Stück Schokolade selbstverständlich auch in ihren Mund. Naschen war heute ja erlaubt.

„Das sieht ja schon richtig gut aus.“ Mama saht Isa über die Schulter. „Das machst du richtig toll. Du bist wirklich eine ganz große Hilfe für mich.“ Sie gab Isa einen Kuss auf die Stirn.

„Bin wieder fertig.“ Isa hatte die ganze Schokolade klein geschnitten und in das Schälchen, dass Mama ihr gegeben hatte, getan. Mama kam zu ihr und schob den Stuhl auf dem Isa stand, samt Isa darauf zum Herd.

Das Wasser im Topf kochte inzwischen und Mama drehte die Temperatur des Herdes herunter. So weit, dass das Wasser zwar noch heiß war, aber nicht mehr blubberte und spritzte.

„Jetzt machen wir die Schokolade flüssig.“ Mama stellte das Schälchen mit der Schokolade darin vorsichtig ins heiße Wasser im Topf. „Wir müssen hier jetzt gut aufpassen. Es darf kein Wasser in das Schälchen mit der Schokolade kommen. Das mag die Schokolade nämlich gar nicht gerne.“ Sagte Mama. Isa beugte sich auf ihrem Stuhl vor uns sah in den Topf.

Wolken Sternchen - Lese- und Hörspielgeschichten für Kinder und ihre Eltern - SchokoGenüsse

„Vorsicht!“ Mama zog Isa ruckartig zurück. „Du hättest fast mit deiner Hand auf die Herdplatte gefasst.“ Mamas Herz schlug vor Schreck ganz schnell und auch Isa hatte sich ordentlich erschreckt. Das war richtig knapp gewesen. Isa war von der Schokolade so fasziniert gewesen das sie gar nicht an die Herdplatte gedacht hatte. „Du musst hier immer ganz dolle aufpassen! Man kann sich ganz böse am Herd verbrennen.“ Sagte Mama. „Ok. Es tut mir leid.“ Isa sah zur rot leuchtenden Herdplatte auf der, der Topf mit der Schokolade stand. Wirklich gefährlich sah der Herd gar nicht aus. Eben einfach nur wie eine rot leuchtende Lampe. Mehr nicht.

„Warte.“ Mama griff nach einem Glas mit Wasser, das neben dem Herd stand. Dann schob sie den Topf vorsichtig ein wenig von der Herdplatte. „Lass mich dir kurz zeigen wie gefährlich der Herd sein kann. Pass auf.“ Sie tauchte zwei Finger ins Wasser-Glas und ließ dann Wassertropfen von ihren Fingern runter auf die Herdplatte tropfen.

Isa staunte nicht schlecht. Kaum hatte das Wasser die Herdplatte berührt zischte es und das Wasser verdampfte auf der Stelle. „Verstehst du jetzt wieso du hier ganz dolle aufpassen musst?“ Fragte Mama Isa. „Ja.“ Antwortete sie. „Gut.“ Sagte Mama.

Dann schob Mama den Topf mit der Schokolade zurück auf die Herdplatte.Die Schokolade im Schälchen war in der Zwischenzeit bereits ganz gut geschmolzen. Nur einige wenige Stücke waren noch nicht flüssig geworden.

Wolken Sternchen - Lese- und Hörspielgeschichten für Kinder und ihre Eltern - SchokoGenüsse

„Magst du die Schokolade ganz vorsichtig umrühren?“ Mama reichte Isa einen Löffel mit dem sie rühren konnte. Isa nahm diesen freudig entgegen und tauchte ihn dann in die Schokoladenmasse ein. Vorsichtig begann sie zu rühren. Dabei stieg Isa der herrliche Schokoladen-Geruch in die Nase. Sie Atmete diesen tief ein und schloss dabei für einen kurzen Moment die Augen.

„Mama, darf ich die flüssige Schokolade einmal probieren?“ Sehnsuchtsvoll sah sie die Schokolade vor sich an. „Ja, darfst du.“ Mama holte einen kleinen Löffel mit dem sie ein wenig von der flüssigen Schokolade aus dem Schälchen holte. Dann gab sie Isa den Löffel. „Vorher gut pusten. Die Schokolade ist heiß.“ Isa pustete und steckte sich dann den Löffel in den Mund. „Lecker.“ – „Wenn du magst kannst du später dann das Schälchen auskratzen.“ Bot Mama ihr an. „Au ja. Das will ich.“ Freute sich Isa.

„Gut. Das dürfte fürs Erste reichen.“ Sagte Mama nach einer Weile. „Wollen wir nur Schoko-Crossis mit weißer Schokolade machen, oder auch welche mit brauner?“ – „Auch mit brauner.“ Antwortete Isa wie aus der Pistole geschossen. Mama lachte. Wie hätte es auch anders sein können. Immerhin ging es ja um Schokolade.

„Ok. Dann müsstest du für mich noch einmal die braune Schokolade fertig machen. Machst du das?“ Mama sah Isa fragend an.

Anstatt zu antworten hüpfte Isa vom Stuhl, schob diesen zurück zur Arbeitsfläche und holte sich anschließend zwei Tafeln von der braunen Schokoladen-Kuvertüre.

Während Isa die braune Schokolade vorbereitete, legte Mama Backpapier auf dem Tisch aus. Dann ging sie zurück zum Topf und rührte die Schokolade wieder um.

Stück für Stück schmolz diese und auch die letzten noch harten Schoko-Stücke schrumpften.

Gerade als das letzte Stück Schokolade im Schälchen geschmolzen war, rief Isa laut durch die Küche. „Fertig!“

„Perfekt.“ Mama ging zu ihr und holte das Schälchen das Isa mit der braunen Schokolade gefüllt hatte. „Gerade ist die weiße Schokolade fertig geworden.“

Ganz langsam und vorsichtig holte Mama mit Handschuhen und mit Hilfe eines Kochlöffels, das Schälchen mit der weißen Schokolade aus dem Topf. Dann stellt sie anstelle des Schälchens mit der weißen, nun das mit der braunen Schokolade in den Topf.

„Jetzt brauchen wir gleich die Schale mit den Cornflakes. Kannst du sie bitte bereit stellen?“ Mama ging mit der weißen Schokolade zu Isa, die bereits die Schale mit den Cornflakes vor sich gestellt hatte.

„Hilfst du mir die Schokolade in die Schüssel mit den Cornflakes zu gießen? Fass dabei aber auf meine Handschuhe. Das Schälchen ist noch sehr heiß und du verbrennst dich sonst.“ Gemeinsam gossen sie die weiße Schokolade in die Schüssel.

„Super. Und nun müssen wir das Ganze unter heben.“ Mit einem großen Löffel hob Mama die Schokolade unter die Cornflakes. „Siehst du wie ich das mache?“ Fragt Mama Isa. Dann gab sie den Löffel an Isa weiter.

Voller Begeisterung macht Isa weiter. „Darf ich probieren?“ Noch bevor Mama auf ihre Frage antworten konnte, wandert der Löffel mit der Schokoladen-Cornflakes-Mischung bereits in Isas Mund. „Das schmeckt gut.“ Mampfte Isa. Mama lachte nur und schüttelte dabei den Kopf.

Als Isa mit dem Unterheben fertig war ging Mama wieder zu ihr. „Jetzt machen wir mit der Schokoladen-Cornflakes-Mischung kleine Kleckse auf das Backpapier und lassen diese dann hart werden. Und schon sind die Schoko-Crossis fertig.“

Mit einem Löffel bewaffnet machen sich die beiden daran Schokoladen-Cornflakes-Kleckse auf das ausgelegte Backpapier zu machen. Das Ganze wiederholten Isa und Mama im Anschluss mit der braunen Schokolade noch einmal.

Schokoladen Tag (Schoko-Crossis) - Lese- und Hörspielgeschichten für Kinder und ihre Eltern

Am Ende waren drei Backpapier-Quadrate mit Klecksen gefüllt. „Das sieht langweilig aus.“ Meinte Isa und sah auf die Kleckse. „Hm.“ Machte Mama und betrachtete ihr gemeinsames Werk. „Was schlägst du vor?“ Fragt Mama. „Das muss irgendwie noch bunt werden.“ Sagte Isa. Sie sah sich in der Küche um. „Die Streusel. Wir haben die Streusel vergessen!“ – „Du hast Recht. Die hatte ich ganz vergessen.“

Isa holte die Streusel und Mama machte mit der übrig gebliebenen braunen Schokolade auf die weißen Schokoladen-Kleckse leichte Linien. Das machte sie indem sie einen Löffel in die flüssige Schokolade taucht und die Schokolade anschließend vom Löffel runter auf die Schokoladen-Kleckse fließen lies. Im Anschluss bestreut Isa mit den Streuseln die Schokoladen-Kleckse.

Wolken Sternchen - Lese- und Hörspielgeschichten für Kinder und ihre Eltern - SchokoGenüsse

„Jetzt sehen sie toll aus.“ Isa war zufrieden und betrachtete stolz ihr Werk. Ja, genau so hatte sie sich die Schoko-Crossis vorgestellt. Sie waren fast zu schön um aufgegessen zu werden. Aber eben nur fast. Heimlich steckte sie sich einen halb getrockneten Schoko-Crossi in den Mund.

Einfach lecker!

Ganz klar, Schoko-Crossies mussten sie bald wieder machen. Entschied Isa.

Wolken Sternchen - Lese- und Hörspielgeschichten für Kinder und ihre Eltern - SchokoGenüsse

Autor: Andrea Laukamp

 


Das Hörspiel zur Geschichte:
Folgt noch


Kann sein das sich in meine Geschichte der eine oder andere kleine Fehler eingeschlichen hat. Für den Fall das Dir ein solcher beim Lesen aufgefallen ist, darfst Du ihn gerne behalten. ;-)

 

Wolken

Wenn Dir die Geschichte gefallen hat, dann Abonniere doch meinen Blog. Ich würde mich sehr freuen Dich als regelmäßigen Leser willkommen zu heißen.

Mit Lieben Grüßen

Andrea

One Comment on “Schokoladen-Tag und Schoko-Crossies

  1. Pingback: Schokobar-Tischdeko mit Blogparade #SchokoladenGenüsse – DieFoodalchemistin

%d Bloggern gefällt das: